"Für alle Kinder und Jugendliche gelten die gleichen Rechte!"

Diakonie München und Oberbayern zur steigenden Zahl unbegleiteter minderjähriger Geflüchteter


"Kinder und Jugendliche, die ohne ihre Eltern nach Deutschland geflohen sind, brauchen besonderen Schutz. Dafür müssen alle politischen Ebenen an einem Strang ziehen, um jetzt mehr Plätze in Jugendhilfeeinrichtungen für sie zu schaffen. Eine Standardabsetzung darf es dabei nicht geben", fordert Andrea Betz, Vorstandssprecherin der Diakonie München und Oberbayern.

"Kinder und Jugendliche, die ohne ihre Eltern nach Deutschland geflohen sind, brauchen besonderen Schutz. Dafür müssen alle politischen Ebenen an einem Strang ziehen, um jetzt mehr Plätze in Jugendhilfeeinrichtungen für sie zu schaffen. Eine Standardabsetzung darf es dabei nicht geben", fordert Andrea Betz, Vorstandssprecherin der Diakonie München und Oberbayern.

"Die Minderjährigen müssen in den allermeisten Fällen traumatische Erlebnisse verarbeiten, die sie in ihrem Herkunftsland oder auf der Flucht gemacht haben. Außerdem gilt es für sie zu bewältigen, dass sie ohne Eltern oder Sorgeberechtigte in einem fremden Land sind. Dafür benötigen sie ein sicheres, stabiles und altersgerechtes Umfeld. Die Begleitung durch spezialisierte Pädagog*innen und Psycholog*innen ist dabei besonders wichtig. Für alle Kinder und Jugendliche gelten die gleichen Rechte!" , erklärt Betz.

"Ich bin daher besonders dankbar, dass sich Sozialministerin Scharf jüngst zu ihrem Anspruch bekannt hat, Kinder und Jugendliche sicher und verantwortungsvoll in der Jugendhilfe unterzubringen und schnell zu integrieren", so Betz.

Damit das gelingen kann, brauche es auch mehr Anstrengungen bei der Behebung des Fachkräftemangels. "Wir brauchen zum Beispiel einen Ausbau von Studienkapazitäten im Bereich der Sozialen Arbeit, aber auch schnelle Wege bei der Qualifizierung von Quereinsteiger*innen und bei der Anerkennung von ausländischen Bildungsabschlüssen", fordert Betz.

In der Jugendhilfe braucht es jetzt mehr Plätze für Kinder und Jugendliche, die ohne Sorgeberechtigte geflohen sind. Symbolbild: Tanja Kernweiss